Modellbau



Standard-Profiltiefen: t=0,6m, t=0,8m

Reynoldszahlbereich

t=0,6m: Re von 0,5*106 bis 3*106

t=0,8m: Re von 0,7*106 bis 4*106

Profilaufbau:

Die Seiten des Windkanalmodells müssen mit Endrippen aus ca. 20mm starkem Sperrholz abgeschlossen werden, um genügend Steifigkeit zum Einbau der Beschläge zu erhalten.

Die Profile müssen parallel und rechtwinklig gebaut werden. Die Spannweite sollte 730 ± 2 mm betragen.

Die Befestigung des Profils im Windkanal erfolgt über den Beschlag B1, sowie mit einer Stange ø 30, die bei t/4 durch die Beschläge B1 und B2 geht. Die M12-Gewinde am Beschlag B1 müssen durch die Sperrholzrippe geschnitten werden.

Bei Klappenprofilen muss eine Schablone der Oberseite angefertigt werden, um die Nulllage der Klappe zu fixieren.

Zwischen Klappe und Profil muss der Spalt möglichst klein gehalten werden. Es darf jedoch, wenn das Klappenmoment gemessen werden soll, auch bei größeren Klappenausschlägen keine Reibung auftreten.

Die Klappenbeschläge dürfen nicht über die maximale Spannweite von 730mm herausragen. Die Beschläge sind entsprechend der Zeichnung zu fertigen und anzubringen.

Die Anlenkung der Klappe erfolgt am Klappenbeschlag K1.

Stückliste:

Für die Klappe:                     Für das Profil:

1 Klappenbeschlag K1         1 großer Beschlag B1

1 Klappenbeschlag K2         1 kleiner Beschlag B2

2 Klappenbeschläge K3        8 Senkkopfschrauben 4 x 20 DIN97

2 Klappenbeschläge K4

8 Senkkopfschrauben 4 x 15 DIN97

2 Kugellager 10 x 3 (SKF 623)

Zeichnungen als download:

lwk_beschlag-1lwk_beschlag-2b