Dieses Bild zeigt Kleiner Überschallwindkanal

Institut für Aerodynamik und Gasdynamik

Kleiner Überschallwindkanal

Bei der Eichmodell-Messstrecke handelt es sich um einen kleinen Überschallwindkanal, der für Untersuchungen an kleineren Modellen aber auch zur Kalibrierung von Sensoren verwendet wird.

Bei der Eichmodell-Messstrecke handelt es sich um einen kleinen Überschallwindkanal, der nach dem sog. „suck down“-Prinzip arbeitet. Bei dieser Betriebsweise wird getrocknete Luft aus einem Reservoir in ein Vakuumsystem angesaugt. Die infolge der Expansion ins Vakuum auftretende starke Temperaturabsenkung gegenüber dem Kesselzustand macht eine Trocknung der Luft notwendig.
Die Beschleunigung der getrockneten Luft auf Überschall erfolgt mittels eines Lavaldüsenpaares. Die Düsen sind als schnell expandierenden „short expansion“ Eckenlavaldüse mit entsprechend der jeweiligen Nennmachzahl fester Düsenkontur ausgeführt.

Der Windkanal wird in erster Linie zur Kalibrierung aber auch zur Entwicklung von Messtechnik verwendet.

Zudem steht hier eine leicht zu bedienende Versuchseinrichtung zur Verfügung, die hervorragend zur eigenständigen Durchführung von studentischen Arbeiten geeignet ist.

Mach-Zahl

1,5 - 3,0

Mess-Querschnitt [m2]

0,12 x 0,08

Messzeit [s]

stationär

Kleiner Überschallwindkanal (c)
Kleiner Überschallwindkanal

Kontakt

Dieses Bild zeigt Gaisbauer
Dr.-Ing.

Uwe Gaisbauer

Leiter Experimentelle Gasdynamik